Handspültipps

    Bitte entfernen Sie als erstes immer die groben Speisereste vor dem Spülen. Dann sollten Sie die weniger verschmutzen Geschirrteile wie z.B. Gläser und Tassen mit der Hand spülen. Hartnäckiges verunreinigtes Geschirr können Sie ganz einfach länger im Waschbecken einweichen lassen, bis sich auch dieses leicht und unkompliziert löst und Ihr Geschirr wieder sauber strahlt. Sie sollten sich stets an die empfohlene Dosierung des Spülmittels der Herstellerfirma halten, somit schonen Sie die Umwelt und senken Ihre eigenen Kosten. Für eine strahlende Reinigung ist keine große Schaumbildung relevant!

    Spülmaschinentipps

    Die Saubermacher!
    Mit dem Maschinenspülmittel-Pulver oder den Tabs wird das Geschirr sauber gerreinigt. Alle Essensreste, Fette, Verfärbungen, bis hin zu Kaffee- und
    Teerändern werden weggespült.

    Der Strahlemann!
    Der Klarspüler sorgt im letzten Spülgang dafür, dass Ihr Geschirr schön glänzend wird und keine Wassertropfen auf Geschirr, Besteck und Gläsern zurück
    bleiben. Zur Vermeidung von Kalkrückständen in Ihrer Maschine.

    Der Wasser-Weichmacher!
    Das Geschirrspülsalz reguliert die Enthärtungsanlage in Ihrer Maschine und sorgt dafür, dass das Wasser im Spülgang schön weich wird, damit das
    Maschinenspülmittel-Pulver oder die Tabs optimal wirken können. Im Salzbehälter muss immer genügend Geschirrspülsalz sein.
    Zur Vermeidung von Kalkrückständen.

    Enthärtungsanlage (Ionenaustauscher)

    Sie benötigen für gute Spülergebnisse weiches, d.h. kalkarmes Wasser, ansonsten lagern sich weiße Kalkrückstände auf Geschirr und Innenbehälter Ihres Geschirrspülers ab. Dies erfolgt mit Hilfe von Geschirrspülsalz in der Enthärtungsanlage des Geschirrspülers. Die Einstellung und die damit benötigte Salzmenge ist abhängig vom Härtegrad Ihres Leitungswassers. Ihr zuständiges Wasserwerk gibt Auskunft über den Härtegrad in Ihrer Region. Stellen Sie die Enthärtungsanlage gemäß der Bedienungsanleitung Ihres Geschirrspülers ein. Achte Sie darauf, dass sich immer ausreichend Salz in Ihrem Salzbehälter der Maschine befindet.

    Häufige Fragen bzw. auftretende Probleme:

    Bläuliche Schlieren auf den Gläsern!?
    Dies könnte eine Folge von zu viel Klarspüler sein.

    Wenn Ihre Gläser trüb werden!?
    Sollte sich diese Trübung nicht mit ein paar Spritzer,  Klarspüler, Essig oder Zitronensäure wegrubbeln lassen, hat vermutlich Ihr Glas „Glaskorrosion“ - dagegen können Sie nichts mehr machen.

    Ihr Geschirr wird nicht sauber und kommt schmutzig aus dem Geschirrspüler!?
    Bitte überprüft Sie Ihr Salz und Ihren Klarspüler. Weitere mögliche Störquellen könnten sein:

    • Teller oder Töpfe können das Aufklappen der Dosierkammer verhindern.
    • Ist womöglich ein Sprüharm verstopft?
    • Vielleicht hat ein Geschirr oder Besteckteil die Drehung der Sprüharme behindert oder die Geschirrteile standen zu dicht bei einander.
    • Säubern Sie Ihr Geschirr vorab immer grob von sehr hartnäckigen Speiseresten.

    Kalkflecken auf den Gläsern!?
    Ist Ihre Klarspüler-Dosierung zu niedrig, gibt es meist Kalkflecken auf den Gläsern.

    Die ganze Maschine ist voller Kalk-Belag!?
    Vermutlich ist nicht genug Salz in Ihrem Salzbehälter und Ihre Maschine nicht auf die richtige Wasserhärte eingestellt. Bevor Sie jedoch alles richtig einstellen, nehmen Sie 8 Esslöffel KLAR BIO-Entkalker und lassen Sie nochmals einen Spülgang (ohne Vorspülen) leer oder mit Geschirr laufen. Dann ist der Kalk-Belag vollständig verschwunden.

    Verfärbungen auf Plastikgeschirr
    Geben Sie beim nächsten Spülgang 1-2 Esslöffel Sauerstoffbleiche hinzu und die Verfärbung sollte verschwunden sein. Dieses gilt ebenfalls für Karottenverfärbungen.

    Maschinenpflege

    Mit niedrigen Temperaturen spülen ist zwar energiesparend, kann aber zu Fettablagerungen in Ihrer Maschine führen. Ratsam ist, ab und an einen Spülgang über 60°C laufen zu lassen. Sie können auch Ihre Maschine mit ca. 100g (4 Esslöffel) Sauerstoffbleiche ohne Geschirr mit hoher Temperatur laufen lassen. Damit säubern Sie Ihre Geschirrspülmaschine von Bakterien und üblen Gerüchen. Wenn Sie die Maschine von Kalkablagerungen befreien wollen, lassen Sie Ihre  Maschine leer mit ca. 8 Esslöffeln BIO-Entkalker bei mindestens 50°C laufen. Selbstverständlich sollten Sie regelmäßig die Türdichtungen abwischen und das Sieb leeren. Befreien Sie in regelmäßigen Abständen die Sprüharme von Verstopfungen und Schmutzablagerungen.

    Wenn Ihre Maschine länger nicht benutzt wurde, z.B. während des Urlaubs, können sich in den feuchten, dunklen Ecken der Maschine Keime oder Algen bilden, die unangenehme Gerüche erzeugen. Um diese Keimbildung zu bekämpfen, können Sie eine Kochwäsche 95°C laufen lassen.

    Wenn es doch noch „muffelt“, lassen Sie Ihre leere Maschine mit ca. 4 Esslöffeln Sauerstoffbleiche, ohne Vorwäsche bei 95°C laufen. Die Sauerstoffbleiche "desinfiziert". Im Zusammenspiel mit der hohen Temperatur sollte dann alles wieder normal riechen.

    Gegen Fettablagerungen helfen Ihrer Maschine 8 Esslöffel Klar EcoSensitive Enthärter - ohne Geschirr natürlich laufen lassen.

    Putztipps & Tricks

    Fensterputzen

    Machen Sie zunächst Ihre Scheiben richtig nass - mit klarem Wasser. Bitte sprühen Sie danach das noch nasse Fenster mit ein paar Sprühstößen Glas & Fenster Reiniger ein. Säubern Sie nun Ihr Fenster. Fliegendreck und Schmutz wischen Sie einfach mit dem Lappen oder Schwamm weg. Danach mit einem neuen Tuch oder Wischer das Fenster abziehen oder abreiben, ggf. mit klarem Wasser nachwischen. Zum Schluss Ihr Fenster abziehen oder trockenreiben.

    Ein hervorragender Helfer für das Reinigen von Fensterscheiben ist der TRAUMZAUBER EcoSchwamm. Mit der Edelstahlwoll-Seite getränkt mit Bio-Waschnuss-Seife, lassen sich wunderbar einfach verkrustete Rückstände auf Glasscheiben entfernen und das ohne zu Verkratzen! Auch Fliegendreck auf Autoscheiben und Kalkränder in Glasvasen verschwinden hiermit.

    Auch mit dem Orangenölreiniger können Sie Ihr Fenster putzen:
    Dafür geben Sie einen Spritzer in einen Eimer Wasser (5l). Die Scheiben gut nass machen. Bitte einwirken lassen, damit der Dreck aufquillt und sich besser löst. Anschließend bitte nachwischen mit klarem Wasser und trockenwischen oder mit dem Abzieher trocknen. Auch Kunststofffenster-Rahmen, die als erstes geputzt werden, können mit dem Orangenölreiniger-Wasser geputzt werden. Gerade wenn man an einer stark befahrenen Straße wohnt, sind die Scheiben gerne mit schwarzem, fast rußartigem Dreck belegt. Hier ist der Orangenölreiniger genau der richtige.

    Kaminreinigung

    Orangenölreiniger zusammen mit dem TRAUMZAUBER EcoSchwamm sind beide geeignet für das Reinigen von verrußten Kaminofen-Gläsern. Gehen Sie dabei genauso vor wie beim Fensterputzen. Bei hartnäckigen Verrußungen kann man auch mal den Orangenölreiniger unverdünnt anwenden. Sie sollten immer darauf achten, dass Gummidichtungen, Plastik- oder Acrylglasflächen, möglichst nicht mit dem Orangenölreiniger in Berührung kommen.

    Glaskochfelder

    Benutzen Sie hierfür den Glaskochfeld Reiniger. Geben Sie einen Klecks vom Glaskochfeldreiniger auf Ihr Kochfeld, dann bitte mit einem Schwamm verreiben, bis es etwas aufschäumt. Anschließend mit einem feuchten Tuch abwischen, bis keine Reiniger-Reste mehr zu sehen sind. Bei hartnäckigen, festgebackenen Speiseresten mit einem geeigneten Küchen-Schaber die Speisereste entfernen.

    Sie können diese auch etwas einweichen: Dazu sollten Sie einen Lappen anfeuchten und ein paar Tropfen Spülmittel draufgeben und auf die entsprechende Stelle für eine längere Zeit legen.


    Zurück

    Zahlungsmethoden
    Wir versenden mit
    Service

    +49 375 272127 360

    info@careshop360.de

    Geprüfte Leistungen

    Schnelle Lieferzeit

    Bequem Zahlen

    Ausgewählte Produkte

    30 Tage Rückgaberecht

    Faire Versandkosten